2008-11-14 Mnemetischer Salon

aus LuftschiffWiki - http://www.luftschiff.org/
Wechseln zu: Navigation, Suche
Design: Michael Hutter

_

Leserevue am 14. November 2008 mit Klaus Fehling, Michael Hutter und Uli Winters

Ort: Galerie Lutz Rohs, Yorckstr. 3, 52351 Düren
http://www.galerie-lutz-rohs.de/

Beginn: 20 Uhr
Eintritt: € 10,-/6,- Reservierung unter 0221 99203946

"Mneme (griechisch Μνήμη, „die Erinnerung“) ist eine der drei ursprünglich in der griechischen Mythologie genannten Musen. Sie ist die Muse der Erinnerung. Ihre Schwestern sind Aoide (Muse der Musik) und Melete (Muse der Meditation, Übung und Praxis). Erst bei Hesiod werden neun Musen erwähnt. Mneme ist zu unterscheiden von der Titanin Mnemosyne, die als die Mutter der Musen gilt.

Nach Mneme ist auch der Jupitermond Mneme benannt, welcher im Jahre 2003 entdeckt und zuerst unter dem Namen S/2003 J 21 bekannt wurde."


Klaus Fehling lebt und arbeitet als Schriftsteller, Journalist und Dramaturg. Er schreibt über und für das Theater, sowie Bücher, Artikel und Essays über unterschiedlichste Themen. 2002 erhielt er ein Stipendium für Darstellende Kunst an der Akademie Schloss Solitude in Stuttgart. 2004 war er Stipendiat des Stuttgarter Wirtschaftsclubs im Literaturhaus.

Seine Theaterstücke wurden in mehreren Sprachen bisher u.a. Deutschland, Serbien, Thailand, Singapur, USA, Italien, Japan und Norwegen aufgeführt.

Michael Hutter ist Maler, Illustrator und Geschichtenerzähler. Seine Arbeiten berichten von einer albtraumhaften Welt, in der schöne halbnackte Frauen um ein hässliches abgeschlagenes Haupt herumtanzen, der Tod in Gestalt eines Gerippes ein junges Paar beim Liebesspiel beobachtet und haarige Monster jungen Prinzessinen beiwohnen. Sein Moritaten von "Melchior Grün", der als Wanderer in einer merkwürdigen Welt voller hässlicher Monster und schöner Frauen mannigfaltige Abenteuer zu bestehen hat, sind als reich illustrierte Bücher erhältlich.
http://www.kunstkrake.de/

Selbstportrait von Michael Hutter

Uli Winters

wurde 1965 geboren. Er absolvierte ein Kunststudium an der "Hochschule für Bildende Künste" in Hamburg, und machte 1999 seinen Abschluss mit Auszeichnung . Seine Einzel- und Gruppenausstellungen mechanischer und elektronischer Kunstwerke ("Schamanomatics") waren schon in Deutschland, Österreich, den Niederlanden, Frankreich, Schweden, Norwegen, Irland und den USA zu sehen. Zwischen 2000-2004 war Uli Winters Creative Director und Geschäftsführer einer GmbH für interaktive Werbung. Zur Zeit ist er als Objektkünstler, Performer, Bühnenbildner, Kolumnist, Drehbuchautor und Exponatentwickler für Kinder- und Technikmuseen tätig. Er lebt in Hamburg und auf der Rückseite des Mondes. 2006/2007 war Uli Winters für zwei Semester Gastprofessor für Neue Medien am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Seit April 2008 ist er Gastprofessor für Design an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.
http://www.u-winters.de/

Uli Winters (Abb. ähnlich)

Berichterstattung